Info aus der Nachmittagsbetreuung

Schließung der Einrichtung aufgrund einer bestätigten Corona-Infektion

Sehr geehrte Eltern/Sorgeberechtigte,

wie Sie sicher bereits durch die Information unserer pädagogischen Fachkräfte der Nachmittagsbetreuung an der Grundschule Rosenbusch erfahren haben, gibt es einen bestätigten positiven Corona-Fall in der Einrichtung.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Hameln-Pyrmont haben wir bereits kontaktiert.

Eine abschließende Entscheidung, ob und wie der Betrieb in der Einrichtung aufrechterhalten werden kann, steht von behördlicher Seite noch aus.

Wir als Träger haben uns dazu entschlossen, die Nachmittagsbetreuung vorsorglich zunächst heute zu schließen, um eine evtl. Weiterverbreitung der Infektion zu vermeiden. Sie erhalten durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung Nachricht, wann Ihr Kind wieder betreut werden kann. Natürlich werden Sie auch über den weiteren Verlauf eines möglichen Infektionsgeschehens informiert.

Die Gesundheit und das Wohl der Akteure in unseren Einrichtungen stehen für uns an erster Stelle. Wir möchten mit dieser Maßnahme körperlichen Schaden von den Kindern, Betreuungskräften, Eltern und Familien abwenden.

Uns ist klar, dass die Schließung einen Einschnitt für Ihre Familie bedeutet; wir hoffen jedoch auf Ihr Verständnis für diesen Schritt.

Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Melanie Seidel

Befreiung von der Präsenzpflicht

Sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Erziehungsberechtigte,


in ganz Deutschland gibt es seit einigen Wochen strenge Regeln, die für weniger Kontakte sorgen sollen. Auch Schulen und Kitas tragen einen großen Teil dazu bei, die meisten Kinder und Jugendliche lernen von zu Hause aus und verzichten auf den Kontakt zu den meisten ihrer Freundinnen und Freunde.
Gestern haben sich die Ministerpräsidenten erneut mit der Bundeskanzlerin beraten. In diesem Gespräch wurde vereinbart, dass der Lockdown bis zum 14.02.2021 verlängert wird.

Für die Schulen in Niedersachsen bedeutet das:
– Grundschulen: Szenario B (Wechselmodell)
– Förderschulen Geistige Entwicklung: Szenario B (Wechselmodell)
– Abiturjahrgang und Abschlussklassen: Szenario B (Wechselmodell)
– Alle anderen Jahrgänge und Klassen: Szenario C (Distanzlernen)

Manche Eltern haben selbst bei kleinen Lerngruppen und der Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln Angst vor einem Schulbesuch ihrer Kinder. Diese Sorgen nehme ich sehr ernst. Wir ermöglichen Ihnen deshalb, Ihre Kinder bis zum 14.02.2021 vom Präsenzunterricht befreien zu lassen. Die Notbetreuung können Sie in diesem Fall nicht nutzen.

Wenn Sie diese Möglichkeit nutzen wollen, melden Sie Ihr Kind schriftlich, per Mail oder mit dem Formular vom Präsenzunterricht ab. Die Abmeldung ist verbindlich und gilt für den kompletten Zeitraum bis zum 14.02.2021. Sie sollte in den Schulen bis zum Ende dieser Woche vorliegen. Wenn wichtige Klassenarbeiten geschrieben werden, muss Ihr Kind trotzdem in die Schule kommen.

Wir halten das Lernen im Szenario B auch in der aktuellen Situation vertretbar. Es ermöglicht, einen zwar reduzierten, aber trotzdem regelmäßigen Schulbesuch mit verschärften Hygiene- und Abstandsregeln. Es bietet ein Zurück zu fester Tagesstruktur bei gleichzeitigem Infektionsschutz. Ich habe aber großes Verständnis für den Wunsch nach noch mehr Sicherheit. Die Möglichkeit der Befreiung vom Präsenzunterricht ist daher ein guter Kompromiss für alle, die ihn nutzen möchten.

Wir arbeiten gerade an den Regelungen für das zweite Schulhalbjahr und werden Sie in Kürze darüber informieren.
Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft, Energie und alles Gute in dieser herausfordernden Zeit!

Mit freundlichen Grüßen

Grant Hendrik Tonne

Eilmeldung

Liebe Eltern,

heute wurde in der Pressekonferenz von Ministerpräsident Herrn Weil und Herrn Minister Tonne folgender Beschluss für das Land und somit auch für unsere Schule gefasst:Wir bleiben im Wechselmodell des Szenario B mit der Ihnen bekannten Gruppeneinteilung ihrer Kinder.

Das bedeutet: wie bereits in dieser Woche wechseln sich die Kinder der Gruppe A mit denen der Gruppe B ab.

Eine Notbetreuung wird ebenfalls weiter angeboten.

Neu ist allerdingsfolgende Möglichkeit, für die Sie sich als Eltern entscheiden können: Sie dürfen ihre Kinder von der Präsenz in der Schule befreien, sodass sie ausschließlich zu Hause im Distanzlernen bleiben.

Dazu bitten wir Sie, den Klassenlehrkräften schnell ihre Entscheidung mitzuteilen, damit wir wissen, welche Kinder in der Schule verbleiben. Das kann über Schultagebuch oder Email an die KollegIn geschehen.

Grundsätzlich bitte ich Sie nochmals dringend: bitte halten Sie die Kontaktregeln ein!

Lassen Sie ihr Kind mit max. einem Kind und möglichst dem gleichen spielen oder arbeiten. Nur so können wir alle sicher und gesund durch diese Zeit kommen!

Rehberger, Rn

Neues aus Hannover

Hannover, 15. Dezember 2020


Sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Erziehungsberechtigte,


das Virus macht es uns schwierig, sicher zu planen. Das haben uns die letzten Monate immer wieder gezeigt. Vor etwa zwei Wochen hatten wir in Niedersachsen sinkende Infektionszahlen. Da sah es so aus, als ob wir keine neuen Regeln für die Schulen bräuchten. Nur kurze Zeit später stehen wir vor einem Lockdown für ganz Deutschland. Damit es insgesamt zu weniger Kontakten kommt, sollen Eltern deshalb ihre Kinder zu Hause behalten, wenn ihnen das möglich ist. In Niedersachsen gilt das seit dem 14.12.2020, andere Bundesländer haben sich inzwischen unserem Weg angeschlossen.
Wir wollen jetzt auf das Jahr 2021 schauen und dafür sorgen, dass Eltern und Schulen so gut wie möglich planen können. Das Problem ist, dass wir im Januar wahrscheinlich keine sicheren Inzidenzwerte haben werden, weil viele Arztpraxen und Labore geschlossen sind und weniger getestet wird. Wir können also nicht genau sagen, wie die Lage aussehen wird.
Für die Zeit vom 11.01.2021 bis zu den Halbjahreszeugnissen planen wir deshalb folgende „Übergangsregelung“, auf die Sie sich bitte einstellen:
 Klassen 1-4 in Grund- und Förderschulen:
Szenario A mit Mund-Nase-Bedeckung auch im Unterricht
(Szenario B (Wechselmodell) für die ganze Schule, wenn mindestens eine Klasse in Quarantäne gehen muss)
 Klasse 5-13 und Berufsschulen:
Szenario B (Ausnahme: Der Abiturjahrgang wechselt nur, wenn mindestens ein Kurs aus diesem Jahrgang in Quarantäne gehen muss. Er trägt aber Mund-Nase-Bedeckung im Unterricht.)
Ab dem 01.02.2021 wollen wir zu dem Stufenplan zurückkehren, den Sie schon kennen. Dann gilt wieder: Die Maßnahmen richten sich nach dem Inzidenzwert am Standort der Schule. Wir werden diesen Plan noch einmal überarbeiten und notieren, ab wann die Schulen geschlossen
werden (Szenario C mit Distanzunterricht). Außerdem überlegen wir, ob für ältere Schülerinnen und Schüler andere Werte gelten sollen als für jüngere. Auch über den geänderten Stufenplan werde ich Sie im Januar informieren.


Nun aber wirklich: Bei allen Herausforderungen in dieser Zeit – ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein paar erholsame Tage für Sie und Ihre Familien!


Mit freundlichen Grüßen

Grant Hendrik Tonne

Aktuelle Informationen aus dem Kultusministerium

Sehr geehrte Eltern,sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

wir haben in Niedersachsen einen guten Plan, der genau regelt, wann welche Regeln in der Schule gelten. An diesem Plan halten wir fest, weil er funktioniert. Auch in Corona-Zeiten können die allermeisten Kinder und Jugendlichen gemeinsam in der Schule lernen. In den nächsten vier Wochen soll es einen schärferen Lockdown geben. Alle Bereiche werden weiter eingeschränkt, damit es zu weniger Kontakten kommt und die Infektionszahlen sinken. Auch die Schulen müssen dafür etwas beitragen.

Deshalb können Eltern ihre Kinder nun schon ab dem 14.12.2020 vom Unterricht in der Schule befreien lassen. Die Kinder lernen dann von zu Hause aus. Bisher galt diese Maßnahme nur für den 17. und 18.12.2020, wir erweitern sie jetzt um drei weitere Tage. Damit wird es einfacher möglich, für die vier Wochen des Lockdowns weniger Kontakt zu anderen Menschen zu haben. Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind in der letzten Schulwoche vor Weihnachten von zu Hause aus lernt, teilen Sie das bitte der Schule mit. Geben Sie dabei bitte an, ab wann Ihr Kind befreit werden soll. Der früheste Tag ist der 14.12.2020. Es ist nicht möglich, in dieser Zeit zwischen dem Lernen zu Hause und in der Schule hin und her zu wechseln.Für alle Schülerinnen und Schüler, die diese Möglichkeit nicht nutzen wollen oder können, sind die Schulen ganz normal geöffnet.

In den berufsbildenden Schulen gelten andere Regelungen. Die Schulleitung informiertSieüber die Umsetzung vor Ort. Wenn in der kommenden Woche Klassenarbeiten oder Prüfungen geplant sind, wird Ihnen die Schule mitteilen, ob sie stattfinden, verschoben werden oder ganz ausfallen. Wenn sie stattfinden, muss Ihr Kind für diese Zeit in die Schule kommen.

Ihnen allen wünsche ich von Herzen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein hoffentlich ruhigeres Jahr 2021! Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Grant Hendrik Tonne